Museum Ratingen

Besucheranschrift

Grabenstr. 21
40878 Ratingen

Postanschrift

Peter-Brüning-Platz 1
40878 Ratingen

Tel.:

(02102) 550-4181 und -4180

Fax:

(02102) 550-9418
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Führungen für Sehbehinderte
  • Museum bietet: Führungen für Familien
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Führungen für Gehbinderte
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Newsletter
  • Museum bietet: Führungen für Senioren
  • Museum bietet: Museumsshop

Fahrt ins Blaue
28.08.2022 - 29.01.2023

Ausstellung

Beschreibung

Die Präsentation des museumseigenen Bestands beginnt zeitlich mit einer Porzellanfigur aus dem Jahr 1770 von Johann Peter Melchior, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 275. Mal jährt. Hiervon ausgehend wird ein Bogen bis heute gespannt.

Ihren thematischen Fokus setzt die Schau auf Darstellungen von Natur und Landschaft. So verweisen die ausgewählten Arbeiten auf Orte der Ratinger Umgebung. Auch stellen sie Bezüge her zu den Außenskulpturen, die sich auf dem Kunstweg der Stadt befinden. Dieser besondere Skulpturenweg feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Unter dem Motto „Fahrt ins Blaue“ wird im Museum der Blick aber auch weit über die Stadtgrenzen hinausgeführt, zum Beispiel mit Arbeiten von Paul Schwer über Shanghai.

Ausgangspunkt für die Ausstellung war das großformatige Gemälde „BLAUER SEE N“ der Düsseldorfer Künstlerin Birgit Jensen. Dank einer Schenkung der Freunde und Förderer des Museums Ratingen gehört dieses großformatige Werk seit 2016 zur ständigen Sammlung. Zwei aktuelle Leihgaben von Birgit Jensen, die das Motiv variieren, ergänzen die Präsentation. Hinzu kommen u.a. Zeichnungen von Oswald Achenbach, die von detaillierter Naturbeobachtung zeugen, sowie fotografierte Wasserlilien von Ingolf Timpner. Andere Künstler spielen in ihren Werken mit der Farbe Blau.

Die Ausstellung vereint Gemälde, Skulpturen, Fotografien und Papierarbeiten. Weitere ausgestellte Arbeiten stammen u.a. von Peter Brüning, Johannes Brus, Max Clarenbach, Ernst Miesler, Julian Schnabel und Cy Twombly.


Der Flussgott, das älteste Exponat innerhalb dieser Sammlungspräsentation, stammt von dem Porzellankünstler Johann Peter Melchior. Vor 275 Jahren in Lintorf geboren, führte es ihn als Hofbildhauer bis an das Schloss Nymphenburg. Von Melchior ausgehend spannt sich ein Bogen bis in die heutige Zeit.

Link zur Ausstellung:

www.museum-ratingen.de

Download Kalenderdaten:

Kalender